100 Jahre Lückendorfer Bergrennen

Positiv Verrückte auf der Jagd nach Bestzeiten

Am ersten Augustwochenende findet im Zittauer Gebirge wieder das Lückendorfer Bergrennen statt und heute noch fasziniert das legendäre Motorsportevent auf der Naturrennstrecke im ostsächsischen Dreiländereck die Teilnehmer und Zuschauer, so wie einst 1923.

Die Rennstrecke von Eichgraben nach Lückendorf ist besonders einzigartig durch ihre unterschiedlichen Kurvenarten und die ständig wechselnden Lichtverhältnisse. Ein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal ist die Tatsache, dass die Rennstrecke in Lückendorf offiziell für Geschwindigkeitswettbewerbe von Motorrädern und Gespannen registriert ist.

 Alle Fahrer der HAIGO können teilnehmen, nähere Info’s gibt es hier.

 Der MC Robur Zittau hat die Lückendorfer Naturrennstrecke vom DMSB – Deutschen Motorsportbund überprüfen und abnehmen lassen. Mit Wirkung vom 03.04.2022 wurde vom Deutschen Motorsportbund (DMSB) auch ein Streckengutachten für Automobile-Berggleichmäßigkeit erstellt und eine Streckenlizenz erteilt. Unter Sporthoheit der Fédération Internationale de Motorcylisme (FIM) wird am Lückendorfer Berg seit 2019 auch die FIM-Berg-Europameisterschaft ausgetragen, die in zwei verschiedenen europäischen Regionen gefahren wird.

Erstmalig wurde das Lückendorf Bergrennen am 03.06.1923 im Rahmen der Sachsenfahrt gestartet. Es war ein echtes Rennen.


Das durch Krieg, Jahre des Stillstandes, Umbruch, Nachwehen des Prager Frühlings und Hochwasser nicht in jedem Jahr durchführbare Rennen wird dieses Jahr zum 45. Mal tollkühne Rennfahrer an ihre Belastungsgrenzen treiben. Die 3,56 km lange Strecke mit 209 Meter Höhenunterschied in 1,5 bis 2 Minuten zu erfahren, dass ist schon eine große Herausforderung an Menschen und Maschinen.