Resümee 2013

Ein Resümee hat immer etwas mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu tun und soll dem Leser, der nicht unbedingt ein Rennfahrer sein muss helfen, gewisse Dinge die für uns ganz selbstverständlich sind, besser zu verstehen. Zum anderen will ich versuchen die Aufmerksamkeit unserer Fahrer wieder etwas wach zu rütteln, damit gewisse Dinge, die sich automatisch immer wieder einschleichen, nicht zur Normalität werden.

Der Gedanke eine HAIGO zu gründen, entstand bei mir ja schon im Frühjahr 2001 und endete mit einem Desaster. Es sollte etwas werden, was dem Motorsport der ehemaligen DDR gerecht wird und einen Übergang in diese neue Gesellschaft erleichtert. Genau dazu hatte mir Heinz Siegert geholfen und ein Privatteam mit dem Namen „Eiermann-TV“ besorgt. Dieses private TV-Team gab sich alle Mühe und begleiteten mich von Mai bis Oktober 2001 fast täglich um etwas zu produzieren, was dann auch wirklich gut an einen Sender verkauft werden konnte. Am 23.12.2001 – genau 17:00 Uhr wurde vom Sender Vox der Film „Motorsport unter Hammer und Zirkel“ über eine Länge von 60 Minuten ausgestrahlt. Was danach geschah kann man schlecht mit Worten beschreiben. Die ganze Gemeinschaft der DDR-Motorsportler, egal ob Aktiver oder Anhänger des Motorsports, gaben ihrer Meinung öffentlich freien Lauf. Die Spannbreite ging von der totalen Demontage meiner Person bis hin zum unbegreiflichen Erstaunen darüber, dass es einer fertig gebracht hatte, zwölf Jahre nach der Wende eine Sendezeit von über einer Stunde im „Westfernsehen“ für den Ost-Motorsport zu bekommen. Das ist nun schon wieder zwölf Jahre her und inzwischen hat sich viel geändert. Es gab noch ein paar verzweifelte Versuche die Vergangenheit irgendwie in eine andere Richtung zu lenken, aber alle mussten am Ende einsehen, dass nun die Musik in Frankfurt beim DMSB gespielt wird. Die oberste nationale Sportbehörde (früher die ONS) arbeitet eng mit der FIA in Paris zusammen und eben diese FIA hat für den Motorsport im internationalen Sportgesetz den Anhang „K“ geschaffen, der für alle historischen Rennen auf dieser Welt Gültigkeit hat. Sich dort anzuschließen, war die einzige Möglichkeit um unseren Motorsport halbwegs ordentlich präsentieren zu können. Am 18.10.2004 war es dann endlich geschafft, die heutige HAIGO wurde im Pressezentrum des Autodrom Most gegründet.

Die Fahrergemeinschaft der HAIGO ist inzwischen erwachsen geworden und feiert nächstes Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Im Rahmen einer unserer ADAC-Veranstaltung werden wir nun zum einhundertsten (100) Mal ein Rennen fahren und kaum jemand wird sich an dem Tag daran erinnern wie alles angefangen hat.

Beim Rückblick muss ich aber auch daran denken, dass nicht alles immer nur schön war und dass es auch Momente gab, die mich manchmal bald zum Verzweifeln gebracht haben. Alles einfach hin zu schmeißen war dabei eigentlich kein Thema, aber wie es manchmal weiter gehen sollte, schon. Auch in Zukunft wird es wieder Ärger geben, aber inzwischen haben sich in der HAIGO ein paar Männer zusammen gefunden, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das Gefühl, völlig allein und ungeschützt allen Attacken ausgesetzt zu sein, ist damit nicht mehr aktuell und hat mich stark gemacht. So konnte ich auch dieser Tage den Antrag auf die

„Internationale historische Rennserie“

beim DMSB in Frankfurt zur Weiterleitung an die FIA in Paris einreichen und unsere Chancen stehen gut, dass wir auch für 2014 diesen Status erhalten. Natürlich wäre das alles ohne den ADAC niemals möglich gewesen und ich bin dem ADAC-Sportpräsidenten Herrmann Tomczyk außerordentlich dankbar, dass er sein Versprechen von 2007 in Oscherleben, auch für die neue Saison erneuert hat. Das Team des ADAC-Sachsen steht wieder an unserer Seite und wird dieses Jahr mit dem Oldtimer-GP auf dem Sachsenring zeigen, wie Motorsport in der Vergangenheit damals war. Gehen wir die neue Saison an, versuchen wir wieder das Beste daraus zu machen und bleiben wir dem historischen Motorsport treu, auch wenn es dem einen oder anderen manchmal schwer fällt zu begreifen, dass eben immer und zu jeder Zeit sein Fahrzeug gemäß der jeweiligen Periode entsprechen muss.

Am 17. Januar 2014 werden unsere Besten in Zwickau zum ersten Mal vor einer großen ADAC – Kulisse geehrt und danach ist es dann gar nicht mehr weit bis zum Frühjahrstraining am 12. April 2014 in Most.

Allen die mitgeholfen haben, dass diese HAIGO einen so unbeschadeten Ruf und ein so gutes „Aushängeschild“ für den ehemaligen DDR-Motorsport geworden ist, wünsche ich viel Gesundheit, Schaffenskraft und ein erfolgreiches Neues Jahr.

Stromhardt Kraft