Klein aber Fein,

so sollte die Meisterehrung 2006 für die HAIGO im Schloss Schleinitz sein. Das daraus nichts wurde, war ganz einfach den vielen Nennungen der Fahrer zu zuschreiben. Laut Teilnehmerliste hatten sich 218 Personen angemeldet, dass dann 240 kamen, stellte Anett und mich vor logistische Probleme mit denen wir im Vorfeld nicht gerechnet hatten. Nach dem Motto „auf die Pauke hauen will jeder, nur tragen will sie keiner“, war die Festscheune in Schleinitz brechend voll.

Nach den anfänglichen Platzproblemen wurde dann aber eine wirklich gute Stimmung in der Scheune spürbar. Nach der besonderen Begrüßung unserer Frauen mit einem Glas Sekt konnten wir unseren Ehrengast Frau Maria Melkus herzlich willkommen heißen und der minutenlange Applaus bei dem die gesamte Scheune stand, war für Anett und mich ein schönes Dankeschön.

Nach dem Essen, begann dann pünktlich 20:00 Uhr die Meisterehrung. Leichtsinnig und voller Vorfreude hatte ich unseren Hans Sieber gebeten eine Konfettikanone zu besorgen, damit die Sieger nicht mit Sekt um sich spritzen müssen. Was Hans dann aber installierte und zur Explosion brachte war hart an der Grenze des vertretbaren. Vor allem hatten, durch den verursachten Qualm und Gestank die Pokalmädchen, Anett und Hartmut gewaltigen Bedarf an Sauerstoff. Ab 2007 müssen wir uns einen anderen „Sprengmeister“ besorgen, sonst stehen die Sieger allein oben auf dem Treppchen.

Das unsere Meisterehrungen immer ein wenig emotional sind liegt sicher in der Natur der Sache. Die jungen Fahrer werden hier und da eine weggedrückte Träne mal nicht ganz verstehen. Aber die Gewissheit, dass die auch mal so alt werden wie wir, ist ganz auf unserer Seite. Nur einen Nachteil hat die ganze Sache, wir werden ihre Freudentränen nicht mehr sehen können. Wir Alten sind stolz auf das Erreichte und wünschen uns von ganzen Herzen, dass unsere Jungen weiter dabei bleiben und das Erreichte stolz in die Zukunft tragen. Wir werden Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Es war schon schön mit anzusehen, wie Alt und Jung, wie Motorsportler von damals und heute miteinander feierten. Das dann die „Letzten“ früh 4:30 Uhr die Scheune in Richtung Bett verließen, dass solle hier nur am Rande erwähnt werden.

Von dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an alle die 2006 mitgeholfen haben, dass HAIGO nach zwei Jahren des Bestehens sich so präsentieren kann.

Am 15.04.2007 beginnt in Oschersleben die neue Saison. In der Hoffnung, dass 2007 wieder ein Jahr wird in dem HAIGO wächst und gedeiht, wünschen wir allen Fahrern, Mechanikern und Helfern Gesundheit und Wohlergehen.

Im Namen der HAIGO
Stromhardt Kraft