Feierliche Ehrung

Am 15. November fand im „Schwarzen Ross“ in Siebenlehn die nachträgliche feierliche Ehrung der beiden HAIGO Rennen von Poznan statt. Hierzu hatte Serien Promoter Stromhardt Kraft alle in den grossen Saal eingeladen. Nur wenige waren der Einladung nicht gefolgt und so war der Saal richtig voll und gab dem feierlichen Anlass eine familiäre Note. Zumal auch der Este Jaak Kuul und der Lette Maris Oszolins den langen Weg aus dem Baltikum nicht scheuten, an der Feier teilzunehmen. „Ihr seht heute einen glücklichen alten Mann vor Euch“ eröffnete Stromhardt Kraft die Feier „Wir haben 10 Jahre HAIGO abgeschlossen. Wir hatten 2014 zwölf unfallfreie Rennen, bei denen es keinen Protest und keinen Zank und Streit gab. Und wir haben auch noch einige Euro übrig.“

Dann fuhr ein sichtlich ergriffene Stromhardt Kraft fort: „Die Weichen für 2015 sind bereits gestellt und fertig, allerdings mit einem Wermutstropfen, da die Termine noch nicht bestätigt sind.“ Geplant sind erneut Rennen in Oschersleben, auf dem Eurospeedway, dem Sachsenring und im polnischen Poznan, sowie im tschechischen Brno. Zusätzlich soll es einen Gaststart einiger HAIGO Mitstreiter im estnischen Pärnu geben.

Es folgte ein kurzer Abriss der Saison 2014 mit ihren Höhen und Tiefen, mit freudigen Erlebnissen, aber auch mit Ereignissen, über die man nachdenken sollte. Ein Dank ging beispielsweise an das Team Berger, die das, beim ersten Saisonrennen in Oschersleben in Brand geratene Auto von Dirk Förster, vor Ort wieder reparierten und Dirk im zweiten Lauf in Oschersleben wieder teilnehmen konnte. Jörg Koitsch gewann das einhundertste HAIGO Rennen. Beim Brand im Parc Ferme in Poznan konnte, durch den schnellen Einsatz der polnischen Rennleitung und der Rettungskräfte, schlimmeres verhindert werden. Das Verhalten mancher Rennfahrer wurde von Stromhardt aber auch kritisiert, wie z.B. das verspätete Herausfahren aus der Boxengasse und eine riessige Ölspur, die zu Misstimmungen mit der Rennleitung führte. Werner Liebers wird mit 70 Jahren auch weiterhin der HAIGO treu bleiben, Henrik Opitz aber wird den Motorsport an den Nagel hängen.

Stromhardt bezeichnete dann die Siegerehrung auf dem Masarykring Brno als „die glücklichste Stunde 2014“. Hunderte tschechische Fans bejubelten die Sieger der HAIGO Tourenwagen- und Formelklassen. Der Eindruck, den die HAIGO Rennserie hier hinterlassen hatte, führte dazu, das der Rennleiter eine Einladung für das Jahr 2015 aussprach.
Es folgten Filmausschnitte aus einem Film von Günther Bog, die von Tino auf einer grossen Leinwand gezeigt wurden und die Siegerehrungen der Läufe von Poznan. Als besondere Überraschung wurden auch die Rennfahrerfrauen mit einer Rose bedacht. Stromhardt Kraft erhielt von den Tourenwagen- und Formelrennfahrern, als Anerkennung für seine Verdienste an der HAIGO ein Geschenk und ein Present in Form einer riesigen Box, die gefüllt war mit süssen „Fruits“. „Ohne Dich würden wir längst keine Rennen mehr fahren!“
Die Showtanzgruppe „Pink Socks“, mit Anya, Melli und Susi rundeten die gelungene Veranstaltung mit einigen Showeinlage ab.

Ein Dank gilt auch dem „Schwarzen Ross“ für ihr leckeres Abendbuffet und die sehr nette, schnelle und freundliche Bedienung sowie die umfassende Betreung.

Ray Purucker

Fotostrecke>>>